Einladung - WIIK eV

Rechercher
Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Einladung

Samo.fa - Dialogkonferenz in Witten
 
 
Einladung zur Dialogkonferenz
Unsichtbare, aber unverzichtbare Migrantenorganisationen in der Flüchtlingsarbeit
am 14.10.2017 in Witten
 
Sehr geehrte Damen und Herren,
 
liebe Kooperationspartner,
 
Migrantenorganisationen sind in der Flüchtlingsarbeit unverzichtbar, um das Zusammenleben in Witten vielfältig und inklusiv zu gestalten. Denn: Durch ihre Sprach- und Kulturkompetenz und vor allem, weil sie eigene Erfahrungen mit dem Ankommen in Deutschland haben, können Migrantinnen und Migranten ihr Wissen leichter weitergeben. Von dieser Expertise kann eine Stadtgesellschaft stark profitieren – wenn die verschiedenen Akteure miteinander kooperieren. Das bundesweite Modell-Projekt samo.fa (Stärkung der Aktiven aus Migrantenorganisationen in der Flüchtlingsarbeit) – koordiniert durch den Bundesverband der Netzwerke von Migrantenorganisationen (NeMO) und gefördert durch die Bundesbeauftragte für Integration, Mi...gration und Flüchtlinge – organisiert deshalb an allen 30 Projekt-Standorten in ganz Deutschland „lokale Dialogkonferenzen“. Auch Witten ist samo.fa-Standort. Ziel der Dialogkonferenzen ist es, Vertreterinnen und Vertreter der kommunalen Politik, Verwaltung und Zivilgesellschaft mit Migrantenorganisationen und geflüchteten Menschen in Austausch zu bringen. In Witten lädt der lokale Trägerverein „Wittener Institut für Interkulturelle Kompetenz WIIK e.V.“ am 14. Oktober um 14 Uhr zur lokalen Dialogkonferenz bei Lernimpuls e.V., Berliner Str. 7, ein.
Dort diskutieren Gäste wie SPD-Stadtrat Claus Humbert, CDU-Stadtrat Volker Pompetzki, die Vorsitzende des Integrationsrates Alexandra Konstantinopoulos, die Integrationsbeauftragte der Stadt Witten Claudia Formann und Armin Suceska vom Kommunalen Integrationszentrum Ennepe-Ruhr-Kreis über die Entwicklung und die Perspektiven der Wittener Flüchtlingspolitik, die kommunalen Rahmenbedingungen und die Herausforderungen und Chancen des Engagements Aktiver mit Migrationshintergrund heute und in nächster Zukunft.
Im Kern geht es bei der Dialogkonferenz um die Frage, was in Witten getan wird, getan werden kann bzw. muss, um geflüchtete Menschen nachhaltig in die Stadtgesellschaft zu integrieren und ihnen ein selbstbestimmtes Leben zu ermöglichen.
Dr. Tagrid Yousef, Integrationsbeauftragte der Stadt Krefeld, gibt einführend einen Einblick in die Potenziale von sozialem Engagement von Migrantenorganisationen für Kommunen.
Und wie sieht dieses Engagement dann konkret aus? Darum geht es in der ersten Podiumsdiskussion: Hier stellen Marguerite Simo, Mitglied des Vorstandes von WIIK e.V., Michelle Lebang, Vorstand von Batswana and Friends in the Diaspora e.V., William Atweri, Vorstand von Begegnung mit Afrika e.V., Bülent Yavas, Geschäftsführer von Lernimpuls, Gerald Yankey, Vorstand von Eagles Church Int. e.V, Shahida Perveen Hannesen von Ort der Begegnung vor, wie vielfältig und erfolgreich Engagement und Teilhabe im Bereich (Schul)Bildung, Zugang zum Arbeitsmarkt und Gesundheitssystem, Stadtteilarbeit und Kultur funktioniert.
Da Abschiebungen, Zukunftsangst, verschärfte rechtliche Rahmenbedingungen und schlechte Bleibeperspektiven für Menschen aus so genannten „sicheren Herkunftsländern“ ebenso Teil der Realität sind wie das geleistete großartige Engagement, bietet die Dialogkonferenz auch für alle Teilnehmenden die Möglichkeit, Kritik und Anregungen zu äußern. Abschließend gibt es die Möglichkeit, sich bei kulinarischen Spezialitäten aus verschiedenen Ländern auch jenseits des Podiums miteinander auszutauschen.

 
Mit freundlichen Grüßen
 
 

 
 
Vivette Tchiwe
 
Projekt samo.fa
 
Tel:  +49 (0) 176-70701509
 
E-Mail: vivette.tchiwe@wiik-online.de

Dr. Clovis Njontie
Vorstandsvorsitzender
WIIK e.V.
Tel.: +49 (0) 1525-36 854 82
E-Mail: clovis.njontie@wiik-online.de
 
 


 
Copyright 2015. All rights reserved.
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü